Das Heinrich-Hannover-Archiv

Textübersicht von Heinrich Hannover

Durch die Übersicht von Texten und Zitaten erhalten Interessierte, Schüler und Studenten Hinweise zu den Fundstellen auf rechts- und gesellschaftspolitische Themen von Heinrich Hannover.

Dr. h.c. Heinrich Hannover
Jurist, Autor zahlreicher Kinderbücher und Sachbücher
geboren am 31.10. 1925 in Anklam
1943 - 1945 Reicharbeitsdienst/ Wehrmacht/ Kriegsgefangenschaft
1946 Studium in Göttingen
1950 erstes Staatsexamen OLG Celle
1950 Referendariat in Bremen
1954 zweites Staatsexamen und Zulassung in Bremen
ab Oktober 1954 Rechtsanwalt in Bremen
1950er bis 1960er Jahre: Berufliche Tätigkeit vorwiegend als Strafverteidiger und als Vertreter von Kriegsdienstverweigerern
1960er und 1970er Jahre: Strafverteidiger und Vertreter von Angehörigen der Studentenbewegung und der Außerparlamentarischen Opposition
1970er und 1980er Jahren: Strafverteidiger und Vertreter in sog. Terroristenprozessen (z.B. Astrid Proll); Nebenklagevertretung im Thälmann-Mordverfahren, Verteidigung von Demonstranten (Sitzblockaden) gegen das amerikanische Raketendepot in Mutlangen
1990er Jahre:  Verteidigung von DDR-Bürgern gegen die neue Kommunistenverfolgung
Preise und Auszeichnungen:
1973 Fritz-Bauer-Preis | 1986 Ehrendoktor der Humboldt-Universität Berlin | 1987 Kultur- und Friedenspreis der Villa Ichon, Bremen | 1996 Ehrendoktor der Universität Bremen | 1997 Max-Alsberg-Preis | 2002 Preis der Stiftung Kreatives Alter, Zürich | 2004 Arnold-Freymuth-Preis | 2008 Hans-Litten-Preis | 2012 Max-Friedlaender-Preis

Beiträge in Zeitschriften (1958 -1969)

  • Von der dritten Instanz anerkannt. Der Fall Horst W. Blome, Friedensrundschau, 1958, Heft 4.
  • Verstandesmäßige Erwägungen und Gewissensentscheidungen, Friedensrundschau, 1959, Heft 12.
  • Die Beweislast im Kriegsdienstverweigerungsverfahren, Friedensrundschau, 1959, Heft 11.
  • Vom Recht der Kriegsdienstverweigerung aus Gewissensgründen, Friedensrundschau, 1959, Heft 10.
  • Vom Recht der Kriegsdienstverweigerung aus Gewissensgründen, Friedensrundschau, 1959, Heft 9.
  • Wer vorsätzlich einen Angriffskrieg vorbereitet, Friedensrundschau, 1959, Heft 3.
  • Zur Beweislast im Verfahren auf Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer, DVBl (Deutsches Verwaltungsblatt), 1960, S. 381.
  • Politik mit der Bombe, Pläne - eine Zeitschrift für Politik und Kultur, 1961, September.
  • Das Tötungsverbot des Gewissens als Grundnorm der Kriegsdienstverweigerung, Friedensrundschau, 1961, Heft 5, S. 12.
  • Arbeitszeit und Urlaub für Ersatzdienstpflichtige, Friedensrundschau, 1961, Heft 9.
  • Unterhaltssicherung für Ersatzdienstpflichtige, Friedensrundschau, 1961, Heft 6.
  • Einberufungen zum Ersatzdienst gesetzwidrig, Friedensrundschau, 1961, Heft 4.
  • Kriegsdienstverweigerung aus gefühlsmäßigen Gründen, Friedensrundschau, 1961, Heft 2.
  • Über die Glaubwürdigkeit des Kriegsdienstverweigerers, Friedensrundschau, 1962, Heft 6.
  • Gesetzwidriger Ersatzdienst?, DÖV (Die öffentliche Verwaltung), 1962, S. 56.
  • Zum Entwurf eines "Gesetzes über den Zivildienst im Verteidigungsfall", Blätter für deutsche und internationale Politik, 1962, Heft 11.
  • Frieden, Koexistenz und Kriegsdienstverweigerung, Friedensrundschau, 1962, Heft 5.
  • Der "Fall Bock" und das Widerstandsrecht, Friedensrundschau, 1962, Heft 4.
  • Widerstand ohne Erfolg. (Fall Bock), Freiburger Studenten Zeitung, 1962, Januar.
  • So prüft man ein Gewissen, Zivil, 1962, August.
  • Politik mit der Bombe, Friedensrundschau, 1962, Heft 3.
  • Rechtsbeistand von Kriegsdienstverweigerern durch Nicht-Juristen, Friedensrundschau, 1962, Heft 2.
  • Chancen der freiheitlichen Demokratie im neuen Jahr, Friedensrundschau, 1963, Heft 1.
  • Politische Generalklauseln als Straftatbestand, Stimme der Gemeinde, 1963, Heft 6.
  • "Der permanente Notstand". (Besprechung der Schrift von Ridder und Stein), Blätter für deutsche und internationale Politik, 1963, Heft 12, S. 951.
  • Zur Frage einer Notstandsverfassung, Blätter für deutsche und internationale Politik, 1963, Heft 1 und 2.
  • Der loyale Landesverrat, Werkhefte katholischer Laien, 1963, Heft 2, S. 53,92.
  • Die soziale und politische Bedrohung durch die Notstandsgesetze, Gewerkschaftliche Umschau, 1964, Oktober.
  • Der totale Notstandsstaat, Stimme der Gemeinde, 01.11.1964.
  • Ist die Bestrafung der Ersatzdienstverweigerung der Zeugen Jehovas mit dem Grundrecht der Glaubens- und Gewissensfreiheit vereinbar? , Goltdammer's Archiv für Strafrecht, 1964, Heft 2.
  • Für ein modernes Strafrecht. Zu dem Buch von Fritz Bauer "Das Verbrechen und die Gesellschaft", Stimme der Gemeinde, 1964, Heft 14/15.
  • KZ für Zeugen Jehovas? Heinrich Hannover plädiert für Freispruch der Ersatzdienstverweigerer, Kurier. Studentenzeitung für Deutschland, 1964, Heft 7.
  • Schwer auszusprechen. (unter dem Pseudonym Max Jaster), Pardon, 1964, April.
  • Plädoyer für die Pressefreiheit, Vorgänge, 1964, S. 124
  • Ein Prozeß für die Pressefreiheit. Der Fall "Blinkfüer" vor dem Landgericht Hamburg, Vorgänge, 1964,  Heft 4.
  • Gegenentwurf zum Notstandsverfassungsgesetz, Friedensrundschau, 1964, Heft 2.
  • Streikrecht und Notstand, Stimme der Gemeinde, 01.04.1965.
  • Auf dem Weg zur uniformierten Gesellschaft, Pläne, eine Zeitschrift für Politik und Kultur, 1965, Heft 8.
  • Zur Notstandsgesetzgebung. Ein Brief Heinrich Hannovers, Junge Kirche. Protestantische Monatshefte, 10.02.1965.
  • Zeugen Jehovas und Glaubensfreiheit, Vorgänge, 1966, Heft 10.
  • Zur Reform des politischen Strafrechts, Vorgänge, 1966, Heft 7.
  • Mildes Urteil, Friedensrundschau, 1966, Heft 12.
  • Hat die SPD etwas aus der Geschichte gelernt?  Zur innenpolitischen Bedeutung der Notstandsgesetze, Blätter für deutsche und internationale Politik, 1966, Heft 9.
  • Normenkontrollklage gegen sechs Notstandsgesetze, Stimme der Gemeinde, 15.03.1966.
  • Notstand bleibt Notstand! Der Mitarbeiter in der Gewerkschaft Holz und Kunststoff, 05.05.1967, Heft 5.
  • Das "Gesetz zur Abschaffung der Demokratie", zivil - Zeitschrift für Kriegsdienstverweigerer, 1967, Heft 5.
  • Unveränderte Notstandskonzeption, Blätter für deutsche und internationale Politik, 1967, April, S. 335.
  • Ist das Verbot von Demonstrationen ein Verfassungsbruch. Die Frage an den Experten, Stern, 1968, Heft 17.
  • Demonstrationsfreiheit als demokratisches Grundrecht, Vorgänge, 1968, Heft 12.
  • Die Demonstrationsfreiheit und die Polizei-Paragraphen des StGB, Vorgänge, 1968, Heft 8-9.
  • Notstandsverfassung: Legalisierung des Transformationsprozesses von der Formaldemokratie zur totalitären Klassenherrschaft, Blätter für deutsche und internationale Politik, 1968, Heft 6, S. 568.
  • Demonstrationsfreiheit als demokratisches Grundrecht, KJ (Kritische Justiz), 1968, Heft 1.
  • Wo bleiben die Entführten? Zur Entführung südkoreanischer Staatsbürger aus der Bundesrepublik Deutschland, Stimme der Gemeinde, 15.06.1968.
  • Proteste und Polizei. Die "Strenge des Gesetzes" - noch zeitgemäß?, Die Zeit, 03.05.1968.
  • Wer hat da gelacht? Über die Strafbarkeit der Heiterkeit, Pardon, 1968, November.
  • Rezension: Verfassungsschutz. Beiträge aus Wissenschaft und Praxis, hrsg. vom BMin des Innern, NJW, 31.08.1967/1968, S. 1601.
  • "Ordnung" und "Sicherheit", Stimme der Gemeinde, 01.06.1969, Heft 11.
  • Interview zum Thema Wehrdienstverweigerung, auf ein wort - Schulzeitung des Gymnasiums an der Hamburger Straße, Bremen, 1969.
  • Müssen Soldaten den Eid leisten. Die Frage an den Experten, Stern, 15.06.1969.
  • Das Gewissen im Gesetz , botschaft und dienst. Monatshefte für kirchliche Männerarbeit, 1969, März.
  • Nötigungsparagraph zum Schutz der Herrschenden, Links, 1969, Heft 6.
  • Hilfe, ich kriege ein Kind. Beiträge zu § 218, Konkret, 10.02.1969.

Beiträge in Zeitschriften (1970 - 1999)

  • Ein leidiges Thema: Pauschvergütung in Großverfahren, Strafverteidiger, 1981, Heft 9/10, S. 487.
  • Nachruf auf Friedrich Karl Kaul, Strafverteidiger, 1981, Heft 6.
  • Ein faires Verfahren für Aussteiger, Frankfurter Rundschau, 11.07.1981.
  • Der Traum des Generals, Konkret, 1981, Heft 5.
  • Verfassungsbruch (zus. mit Hans Heinz Heldmann und Reinhold Schlothauer), Sozialismus, 1981, Heft 6.
  • Die Strafverfolgung der Strafverteidigung, VDJ-Forum, 1981, Heft 2.
  • Die Emigration hat bereits begonnen, Konkret, 1981, Heft 11.
  • Gewalt und Widerstand. Ein Gespräch mit Heinrich Hannover. Mit Frank Rühmann und Johannes Weyler, Blätter für deutsche und internationale Politik, 1983, Heft 12.
  • "Blätter"-Umfrage aus Anlaß der Bundestagsneuwahl am 6. März 1983, Blätter für deutsche und internationale Politik, 1983, Heft 2.
  • Nasse Hosen, Weser-Kurier, 06.04.1984.
  • Der Prozeß gegen die "Rädelsführer" des Friedenskomitees (1959/60). Vortrag auf dem 9. Strafverteidigertag vom 26. - 28. April 1985 in Berlin, Demokratie und Recht, 1985, Heft 3.
  • Verteidigung in Stammheim - Begegnung mit der Angst, KJ (Kritische Justiz), 1985, Heft 4, S. 396.
  • "Es ist nicht meine Sache, die Herrschenden vor dem Sozialismus zu warnen." Heinrich Hannover zum 60. Geburtstag. Gespräch mit Joachim Blau, Martin Kutscha und Edda Weßlau, Demokratie und Recht, 1985, Heft 4, S. 428.
  • Zum kollektiven Gedächtnis der Arbeiterbewegung, Sozialismus, Sonderheft, 1985, Ausgabe November.
  • "Auch Eichmanns Hände blieben auf dem Schreibtisch". Auszüge aus dem (Krefelder) Plädoyer von Heinrich Hannover in der Strafsache gegen Wolfgang Otto wegen der Ermordung Ernst Thälmanns, Frankfurter Rundschau, 10.05.1986.
  • Ende der Schonzeit für Schreibtischtäter. Zum (Krefelder) Urteil im Thälmann-Mord-Prozeß., Blätter für deutsche und internationale Politik, 1986, Heft 7.
  • "Ein grandioser politischer Fehler". Heinrich Hannover zum Verbot der KPD vor 30 Jahren, Taz, 16.08.1986.
  • Das Recht zur Einmischung. Heinrich Hannover über die Demonstrationsfreiheit, DVZ, 05.09.1986.
  • Das kurze Leben eines "Volksschädlings". Heinrich Hannover über Christoph U. Schminck-Gustavus' Buch "Das Heimweh des Walerjan Wròbel", Der Spiegel, 06.04.1987.
  • Zum Thälmann-Mord-Verfahren, Kritische Justiz, 1987, Heft 1, S. 68.
  • Zweierlei Juristen. Heinrich Hannover über die Verurteilung der Blockaderichter von Mutlangen, DVZ (Deutsche Volkszeitung), 06.11.1987.
  • Die BRD-Justiz und der Schreibtischmörder. Zum Revisionsurteil des Bundesgerichtshofs in Sachen Thälmann-Mord, Neue Justiz, 1987, Heft 6.
  • Die Justiz und der Schreibtischmörder. Zum Revisionsurteil des Bundesgerichtshofs in Sachen Thälmann-Mord, Deutsche Volkszeitung/die taz, 03.04.1987.
  • Anmerkung zum BGH-Urteil vom 25.3.1987 (Thälmann-Mordsache), Strafverteidiger, 1987, Heft 10.
  • "Aufarbeitung" des Widerstands? Vortrag zur 40 Jahres-Feier der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) in Bremen, Neue Stimme, 1987, Heft 5.
  • Die doppelte Gnadenmoral, DVZ, 30.09.1988.
  • "Das ist deutsche Justiztradition".  Aus dem Plädoyer Rechtsanwalt Heinrich Hannovers im Thälmann-Prozeß. Der Spiegel, 05.09.1988.
  • Anmerkung zum Beschluß des Landgerichts Bremen vom 26.11.1987 in Sachen Walerjan Wròbel, Strafverteidiger, 1988, Heft 6, S. 273.
  • Zum Düsseldorfer Prozeß gegen den Thälmann-Mörder Otto, Neue Justiz, 1988, Heft 10.
  • Das Ende des Thälmann Mordprozesses, VDJ-Forum,  Zeitschrift demokratischer Juristinnen und Juristen, 1989, Heft 3, S. 18.
  • Linke Liste - attraktiv für linke Wähler? (mehrere Beiträge) Eine parlamentarisch vertretene sozialistische Alternative, UZ (Unsere Zeit), 14.09.1990.
  • "Marxismus als Herzenssache". PDS in Bremen vor Gründung. Interview mit Ingo Haar, Prinz, 1990, Heft 9.
  • Es ist eine Partei notwendig, die sich als sozialistisch versteht, Hamburger Rundschau, 1990.
  • Kampf dem Zeigefinger, Rowohlt Revue, 1990, Ausgabe Juli, August, September.
  • Keine Gnade für Terroristen? Demokratie und Recht, 1990, Heft 3.
  • Strafverteidiger als Objekte politischer Justiz, Strafverteidiger, 1990, Ausgabe März.
  • "Politische Wertungen, ganz rechts" (zum Ossietzky-Beschluß des BGH), taz, 23.12.1992.
  • Entkriminalisierung? Nach rechts klappt sie schon. Interview mit Günter Fleischmann, Neues Deutschland, 08.12.1992.
  • Meinungsfreiheit contra Schutz des Staates?, SZ, 27.11.1992.
  • Die Justiz der Sieger, junge Welt, 07.02.1992.
  • Honecker - abschieben oder einlochen?, Bremer Blatt, 1992, Heft 2.
  • "Diese Justiz kann kein Vorbild sein". Interview mit Antje Bauer, taz, 15.01.1992.
  • Entkriminalisierung im Bereich des politischen Strafrechts und des Strafverfahrensrechts. VDJ-Forum, Zeitschrift demokratischer Juristinnen und Juristen, 1993, Heft 1.
  • Ein Dank an Herbert Maisch, Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 1993, Ausgabe Februar.
  • Verraten und verkauft, Blätter für deutsche und internationale Politik, 1993, Heft 4.
  • Zum Beschluß des BGH in Sachen Demokratie und Recht, Ossietzky, 1993, Heft 1.
  • Plädoyer in der Strafsache gegen Dr. Hans Modrow, Neue Justiz, 1993, Heft 11.
  • Unanständige Politiker. Leserbrief, Weser-Kurier, 1993.
  • Gerechtigkeit nach Auschwitz, BLZ. Zeitschrift der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft, Bremen, 1995, Heft 6.
  • Verbrechen als gesellschaftliche Norm, BLZ. Zeitschrift der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft, Bremen, 1995, Heft 6.
  • "Härtere Strafen nützen nichts". Rechtsanwalt Heinrich Hannover: Konservativer Geist herrscht in der Strafjustiz vor, Nordsee-Zeitung, 1995.
  • Der staatlich organisierte Massenmord von 1915, Frankfurter Rundschau, 1996.
  • Moderne Wegelagerer. Leserbrief zum Thema "Neue Tarife der Telekom", Weser-Kurier, 1996.
  • „Zutiefst anrührende Bilder“. Heinrich Hannover zum Karl-Fruchtmann-Film „Die Grube“ (Leserbrief), epd/Kirche und Rundfunk, 10.02.1996, Heft 10.
  • Wann wurde Ernst Thälmann ermordet? Eine Erwiderung, taz am Wochenende, 09.05.1998, S. 9.
  • Manchmal mit Heiterkeit (Leserbrief zu „Anruf, Dr. Stuby“), taz, 04.11.1999.

Beiträge in Zeitschriften (2000 - 2012)

  • Die Betroffenen sind alt, es sterben immer mehr weg. Wie sich der Anwalt Heinrich Hannover um die Rehabilitierung von "Opfern der Justiz des Kalten Krieges" bemüht. Ein Briefwechsel mit dem Bundeskanzleramt, Frankfurter Rundschau, 04.08.2000.
  • Wie ich zum Verteidiger von Kommunisten wurde. Interview mit Friedrich Thiemann, UNZ (Unsere neue Zeitung), 2000, Heft 19.
  • Auf der Anklagebank, Neues Deutschland, 27./28.05.2000.
  • "Richten Sie Ihrem Chef bitte aus, daß er sich schämen möge". Ein Briefwechsel zwischen Rechtsanwalt Heinrich Hannover und dem Bundeskanzler(amt) über die Rehabilitierung und Entschädigung westdeutscher Justizopfer des Kalten Krieges, Blätter für deutsche und internationale Politik, 2000, Heft 6.
  • Am Sonnabend zu den Gräbern von Karl und Rosa, junge welt, 14.01.2000.
  • "Eklatante Ungleichbehandlung", Neues Deutschland, 2001.
  • Wo der Feind steht, Ossietzky, 2001, Heft 10, S. 336.
  • Erinnerungen an Ruth Liepman, Ossietzky, 2001, Heft 13.
  • Warum sind die Opfer des kalten Krieges noch nicht rehabilitiert?, junge welt, 10.05.2001.
  • Täter in weiß. (Rezension eines Buches über den Nürnberger Ärzteprozeß), Ossietzky, 2001, Heft 9.
  • Kriminelles Frühstück?, Neues Deutschland, 22.02.2001.
  • Wieso hat Jürgen Trittin recht?, junge welt, 07.02.2001.
  • Stammheimer Geheimnisse, Ossietzky, 2002, Heft 24, S. 840.
  • Die neue Verwundbarkeit der USA, Ossietzky, 2003, Heft 7.
  • Laudatio auf Dr. Friedrich Wolff (anläßlich der Verleihung des Menschenrechtspreises der Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde), Icarus, 2003, Heft 3/4.
  • Aus der Geschichte gelernt?, Ossietzky, 2003, 6.
  • Justizopfer des kalten Krieges, Ossietzky, 2004, 22, S. 774.
  • Befreiung auf amerikanisch, Ossietzky-Sonderdruck, 2004, März.
  • Justizopfer des kalten Krieges. Vortrag zur Eröffnung der Ausstellung "Hier besteht Handlungsbedarf - Die vergessenen Opfer des kalten Krieges", Ossietzky, 2004, Heft 22.
  • Wo ist der Unrechtsstaat?, Ossietzky, 2005, Heft 12, S. 424.
  • Ein Leben für die Arbeiterbewegung, Ossietzky, 2005, Heft 16, S. 583.
  • Selda Marlin Soganci: Lieber Heinrich! (Interview), Eselsohr Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendliteratur, 2005, Heft 10.
  • Selbst eine rote Nelke zu tragen konnte angeklagt werden. Vor 50 Jahren wurde die KPD verboten. Heinrich Hannover über Stalinismus, Antikommunismus und Unrecht im Gewande des Rechts, Berliner Zeitung, 12./13.8.2006.
  • Günther Schwarberg zum 80, Ossietzky, 2006, Heft 20, S. 774.
  • Kontraindizierte Medikamente, Ossietzky, 2006, Heft 6, S. 214.
  • Begegnungen mit Kaul, Ossietzky, 2006, Heft 4, S. 142.
  • Wer hat Recht?, Der Tagesspiegel, 05.07.2006.
  • Barbarei im Gewande des Rechts, Ossietzky, 2007, Heft 25, S. 1005.
  • Ein Leben gegen den Strom, Ossietzky, 2007, Heft 24, S. 957.
  • Diäten und Renten, Ossietzky, 2007, Heft 23, S. 936.
  • Politische Justiz in der BRD, Ossietzky, 2008, Heft 9, S. 323.
  • "Kronjurist" und "Kronzeuge", Ossietzky, 2008, Heft 16, S. 615.
  • Der neue "Grundrechte-Report", Ossietzky, 2008, Heft 10, S. 367.
  • Als Jüdin versteckt in Berlin, Ossietzky, 2009, Heft 9, S. 363.
  • Politische Justiz in der BRD, Ossietzky, 2009, Heft 8, S. 298.
  • Ruth Liepman (1909 - 2001), Ossietzky, 2009, 8, S. 323.
  • "Die Bundeswehr eine Kanone gekostet", Weser Kurier, 27.04.2009.
  • Politische Justiz in einem Rechtsstaat, Neues Deutschland, 23./24.5.2009.
  • Wer kennt Grete Berges?, Ossietzky, 2010, Heft 5, S. 169.
  • Die Bezeichnung "Terroristenanwalt" war übel diffamierend; Interview mit Gil Eilin Jung, Legal Tribune Online 30.11.2010/ www.lto.de, letzter Zugriff: 23.06.2021.
  • Unerhörtes zur DDR-Geschichte, Ossietzky, 2010, Heft 21, S. 771.
  • "Ich bin froh, dass ich es hinter mir habe"; Interview mit Friederike Graff, taz-nord, 14./15.8.2010.
  • "Gott weiß, was er tut", Ossietzky, 2010, Heft 10, S. 366.
  • Zum Tod von Diether Posser, Ossietzky, 2010, Heft 2, S. 60.
  • Nie wieder Krieg?, Ossietzky, 2010, Heft 1, S. 1.
  • Ida Fink aus Zbaraz,  Ossietzky, 2011, Heft 22, S. 835.
  • Der "Generalsprozeß". Nachtrag,  Ossietzky, 2011, Heft 20.
  • Erfreuliche Morde,  Ossietzky, 2011, Heft 10, S. 367.
  • Ein betrogener Betrüger?,  Ossietzky, 2011, Heft 5, S. 164.
  • Ich habe manchmal vor der Frage gestanden aufzugeben, lurratio, 2011, Heft 1.
  • Sozialismus muß machbar sein, Informationsbrief RAV, 2011.
  • Alles was Recht ist, Ossietzky, 2012, Heft 15/16, S. 632.
  • Selbstbedienung für Beamte,  Ossietzky, 2012, Heft 11, S. 437.
  • Im Konflikt mit dem Zeitgeist,  Ossietzky, 2012, Heft 7/8, S. 252.

Bücher und Beiträge in Büchern (1965 - 1979)

  • Die Konsequenzen des Zivildienstgesetzes für den einzelnen. In: Demokratie vor dem Notstand. Protokoll des Bonner Kongresses gegen die Notstandsgesetze, 1965.
  • Gespräch mit dem Vizepräsidenten des Obersten Gerichts der UdSSR, In: Bethke, Hildburg/ Jasperl, Werner (Hrsg.), Moskau Leningrad heute, 1965, Frankfurt.
  • Die Schubladengesetze, In: Vorbereitung auf den Notstand? 10 Antworten auf eine aktuelle Frage, 1967.
  • Die Folgen der Notstandsgesetzgebung für den Alltag., In: Notstand der Demokratie. Referate, Diskussionsbeiträge und Materialien vom Kongreß am 30. Oktober 1966 in Frankfurt am Main., 1967.
  • Zur politischen Strafjustiz.,In: Abendroth, Wolfgang/ Ridder, Heilmut/ Schönfeldt, Otto (Hrsg.), KPD-Verbot oder Mit Kommunisten leben?, 1968.
  • Nötigungsparagraph zum Schutz der Herrschenden., In: Sozialkritisches Büro (Hrsg.), Für eine neue sozialistische Linke. Analysen, Strategien, Modelle., 1973.
  • Kurt Schumacher und das Urteil des Bundesverfassungsgerichts., In: Abendroth, Wolfgang/ Azzola, Axel u.a. (Hrsg.), Schutz oder Beugung der Verfassung? Stellungnahmen von Juristen zur Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts vom 6. Februar 1975, 1975, Köln.
  • Justizkritik ist unerwünscht und Wer hat da gelacht?, In: Bittner, Wolfgang (Hrsg.), Strafjustiz. Ein bundesdeutsches Lesebuch., 1977, Fischerhude.
  • Berufsverbote, In: Sonnemann, Ulrich (Hrsg.), Der mißhandelte Rechtsstaat., 1977, Köln.
  • Höre ich richtig: Vertrauen zum Rechtsstaat? Zwischenbilanz eines Strafverteidigers., Kursbuch, Nr. 51, 1978, Berlin.
  • Der Kronzeuge Grüner und die Wahrheit., In: Dethloff u.a. (Hrsg.), Ein ganz gewöhnlicher Mordprozeß. Das politische Umfeld des Prozesses gegen Roland Otto, Karl Heinz Roth und Werner Sauber., 1978, Berlin.
  • Strafverteidigung in der Vertrauenskrise., In: Republikanischer Anwaltsverein (Hrsg.), Strafverteidigung und Anwaltsorganisation, 1979, Frankfurt am Main.
  • Über den institutionalisierten Mißbrauch staatlicher Gewalt., In: Schnell, Ralf (Hrsg.), Schreiben ist ein monologisches Medium. Dialoge mit und über Peter-Paul Zahl, 1979, Berlin.
  • Verteidigung als Menschenrecht., In: 3. Internationales Russell-Tribunal. Zur Situation der Menschenrechte in der Bundesrepublik Deutschland., Band 4/ Teil 2, 1979, Berlin.
  • Freispruch für Peter Brückner., In: Blanke, Thomas u.a. (Hrsg.), Der Oldenburger Buback-Prozeß, 1979, Berlin.

Bücher und Beiträge in Büchern (1980 - 1999)

  • Rede zur Verleihung des Kultur- und Friedenspreises an Heinrich Albertz, 12. 3.1988., In: Reden in der Villa Ichon, 1982-1992.
  • Politik mit der Bombe?, In: Kloppenburg, Heinz/ Niemöller, Martin (Hrsg.), Martin Niemöller. Festschrift zum 90. Geburtstag., 1982, Köln.
  • Das mußt du machen! Erfahrungen eines Verteidigers in Ermittlungsverfahren gegen Terrorismus-Verdächtige., In: Paech, Norman/ Stuby, Gerhard (Hrsg.), Wider die "herrschende Meinng". Beiträge für Wolfgang Abendroth., 1982, Frankfurt/New York.
  • Ein faires Verfahren für Aussteiger?, In: Komitee für Grundrechte und Demokratie: Eine Chance für Aussteiger? Das Beispiel Peter-Jürgen Boock., 1982, Sensbachtal.
  • Die Elefantenprüfung., In: Thiele, Hans-Günther (Hrsg:), Kriegsdienstverweigerung - Recht auf Frieden. Ein Lesebuch., 1982, Fischerhude.
  • Aussteigerproblematik (Fall Boock)., In: Böttcher, Hans-Ernst (Hrsg.), Recht Justiz Kritik. Festschrift für Richard Schmid. 1985, Baden-Baden.
  • Vorwort: Kriegs- und Friedensverbrecher., In: Butterwegge, Christoph / Docke, Bernhard W. / Hachmeister, Wolfgang (Hrsg.), Kriminalisierung der Friedensbewegung. Abschreckung nach innen?, 1985, Köln.
  • Der Traum des Generals., Europa an der Schwelle des 3. Jahrtausends. Gedanken zum Frieden und zur Erhaltung der Umwelt des Menschen., 1986, Düsseldorf.
  • Die Wahrheit über einen Flurschaden., In: Fabricius-Brand, Margarete (Hrsg.), Anwaltsprotokolle. Einblicke in den Berufsalltag., 1986, Frankfurt/New York.
  • Demonstrationsfreiheit als demokratisches Grundrecht., In: Kutschka, Martin (Hrsg.), Demonstrationsfreiheit. Kampf um ein Bürgerrecht., 1986.
  • Zur Geschichte der Kriminalisierung der Friedensbewegung in der Bundesrepublik: Der Prozeß gegen die Rädelsführer des Friedenskomitees (1959/60)., In: Schriftenreihe der Strafverteidiger-Vereinigungen. 9. Strafverteidigertag vom 26. - 28. April 1985 Berlin. , 1986, Landsberg.
  • Zum Krefelder Thälmann-Prozeß., In.: Hirsch, Martin/ Paech, Norman/ Stuby, Gerhard (Hrsg.), Politik als Verbrechen. 40 Jahre "Nürnberger Prozesse". 1986, Hamburg.
  • Zur Beweisführung in Strafsachen gegen NS-Verbrecher., In: Elsfeld, Rainer/ Müller, Ingo (Hrsg.), Gegen Barbarei. Essays Robert M. W. Kempner zu Ehren., 1989, Frankfurt am Main.
  • Terroristenverteidiger - Unschuldsvermutung und öffentliche Vorverurteilung., In: Fabricius-Brand, Margarete/ Isermann, Edgar/ u.a. (Hrsg.), Rechtspolitik "mit aufrechtem Gang". Werner Holtfort zum 70. Geburtstag., 1990, Baden-Baden.
  • Kommunistenprozesse in Bremen., In: Butterwegge, Christoph u.a. (Hrsg.), Bremen im Kalten Krieg., 1991, Bremen.
  • Hitlers Generäle und deutsche Richter., In: Beutin, Heidi/ Beutin, Wolfgang/ Brücher, Bodo (Hrsg.), Nach Rückschlägen vorwärts. Im Streit für eine humane Welt. Lorenz Knorr zum 70. Geburtstag., 1991, Hamburg.
  • Albrecht, Peter-Alexis/Beckmann, Heinrich u.a., Strafrecht - ultima ratio. Empfehlungen der Niedersächsischen Kommision zur Reform des Strafrechts und des Strafverfahrensrechts., 1992, Baden-Baden.
  • Zur Eröffnung der Ausstellung "Der Barkenhoff, Kinderheim der Roten Hilf 1923-1933" am 16.11.1991, In: Linne, Karsten/ Wohlleben, Thomas (Hrsg.), Patient Geschichte. Für Karl Heinz Roth., 1993.
  • Von den Bestrafungswünschen der Mächtigen., In: Böllinger, Lorenz/ Lautmann, Rüdiger (Hrsg.), Vom Guten, das noch stets das Böse schafft. Kriminalwissenschaftliche Essays zu Ehren von Herbert Jäger., 1993.
  • Vorwort, In: Gössner, Rolf (Autor), Die vergessenen Justizopfer des kalten Krieges., 1994.
  • Gerechtigkeit nach Auschwitz?, In: Rieger, Anne/ Sander, Ulrich (Hrsg.), Schwarzbraunbuch, 1995.
  • Die erste Pflichtverteidigung., In: Lotz, Helmut/  Precht, Kai (Hrsg)., Deutschland, mein Land? 50 ganz persönliche Geschichten., 1999.
  • Öffentliches Kolloquium zur Weiterentwicklung des Strafvollzugs in Bremen., In: Albrecht, Niels H. M./ Eicker, Andreas (Hrsg.), Leben hinter Gittern. Die Justizvollzugsanstalt Bremen-Oslebshausen., 1999, Bremen.

Bücher und Beiträge in Büchern (ab 2000)

  • Vorwort, In: Porsch, Monika (Autor), Bremer Straßenlexikon, Band 1: Altstadt, 2001, Bremen.
  • Aus meiner Anklamer Schulzeit (1932 - 1943), Heimatkalender Anklam, 2001.
  • Briefwechsel mit dem Bundeskanzler(amt)., In: Marx-Engels-Stiftung (Hrsg.), Marx-Engels und die politische Justiz in der BRD. Dokumentation einer Tagung., 2001, Berlin.
  • Vorwort, In: Taler, Conrad (Autor), Zweierlei Maß. Oder: Juristen sind zu allem fähig. 2002, Köln.
  • Vorwort, In: Schneider, Heinz-Jürgen/ Schwarz, Erika/ Schwarz, Josef (Autoren), Die Rechtsanwälte der Roten Hilfe Deutschlands. Politische Strafverteidiger in der Weimarer Republik. Geschichte und Biografien., 2002,Bonn.
  • Die Republik vor Gericht., In: vom Hofe, Mark/ Jüssen, Anne (Hrsg.), Wir wollten Demokratie schaffen. Erlebte Geschichten aus der Bonner Republik., 2002.
  • Ansprache des Preisträgers. Arnold-Freymuth-Preis 2004., In: Institut für Juristische Zeitgeschichte. Jahrbuch., 2004/2005, Berlin.
  • Die Reise zum Rätsel. Ein plattdeutsches Volksmärchen und seine hochdeutsche Verharmlosung., In: Nagel, Michael (Hrsg.), Reisen - Erkunden - Erzählen. Bilder aus der europäischen Ethnologie und Literatur. Dieter Richter zum 65. Geburtstag., 2004, Bremen.
  • Verschwiegene Geschichte, In: Spoo, Eckart (Hrsg.), Tabus der bundesdeutschen Geschichte, 2007.
  • Bedeutung von Herbert Maisch für die Strafverteidigung., In: Rode, Irmgard Antonia/  Jacobs, Gerhard (Hrsg.), Herbert Maisch: Das Unverstehbare verstehen. Acht forensisch-psychologische Täterbegutachtungen im Strafprozeß., 2007, Gießen.
  • Meine erste Begegnung mit der VVN., In: Coppi, Hans/ Warmbold, Nicole (Hrsg.), 60 Jahre Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes. Lesebuch zu Geschichte und Gegenwart der VVN., 2007, Berlin.

Zitate in diversen Publikationen (1965 - 2012)

  • Drechsler, Hanno, "Die Bedrohung unserer Demokratie." Zu Heinrich Hannover "Politische Diffamierung der Opposition im freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat", Stimme der Gemeinde, 1963, Heft 6.
  • "Grundrechte auch für Kommunisten." (Bericht über den Prozeß gegen Paul Beu vor dem BGH), Rhein-Neckar-Zeitung, 4./5. Mai 1965.
  • Schallies, Walter, "Kein Gehör den Zeugen vom Hörensagen? Ein Rechtsanwalt zieht gegen die indirekten Aussagen von Verfassungsschutzbeamten in politischen Prozessen zu Feld.", Süddeutsche Zeitung, 14.9.1966.
  • Bauer, Fritz, "Scham bei der Lektüre. Richter zerstören die Demokratie." (Rezension des Buches: Politische Justiz 1918 – 1933), Die Zeit, 28.9.1967.
  • Schmid, Richard, "Offenbar war hierzulande kollektive Verdrängung am Werk." (Rezension des Buches: Politische Justiz 1918 – 1933), JZ - Juristen Zeitung, 1967.
  • "Büchsenlicht war nicht mehr. Die Ermordung der Kommunistenführer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht 1919." Zitate aus dem Buch „Die Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht“ , Der Spiegel, 10.12.1967, Heft 51.
  • Kempner, Robert. M. W., "Mord an der deutschen Justiz. Der Fall Liebknecht/Luxemburg: Bluttat ohne Sühne." Rezension des Buches: Der Mord an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, Die Zeit, 1968, Heft 1.
  • Mauz, Gerhard, "Genosse Cohn-Bendit, hast du gewusst?", Der Spiegel, 27.1.1969.
  • "Kriegsdienstverweigerer. Keiner zahlt.", Der Spiegel, 12.10.1970, Heft 42.
  • Perels, Joachim, Buchbesprechung Politische Justiz 1918 - 1933. , Kritische Justiz, 1970, Heft 2, S.  254.
  • "Fahnenflucht aus Liebe. Zum erstenmal gewährte ein deutsches Gericht einem desertierten US-Soldaten Asyl.", Stern, 10.1.1971.
  • Das Urteil des Verwaltungsgerichts Ansbach in Sachen James Henry Grant vom 15.12.1970, Kritische Justiz, , Heft 1, S. 111 - 118.
  • "Auch richtig. Zum Prozeß gegen Werner Hoppe.", Der Spiegel, 31.7.1972.
  • "Märchen vom Rechtsverwahrer", Die Welt, 21.8.1972.
  • Antwort des Bundesjustizministers an Rechtsanwalt Hannover (6.11.1972), Kritische Justiz, 1972, Heft 42, S.  431.
  • Maack, Charlotte,  Fritz-Bauer-Preis für Heinrich Hannover, Vorgänge, 1973, Heft 51.
  • Wiethölter, Rudolf, "Über die Parteilichkeit der Justiz." - Laudatio zum Fritz-Bauer-Preis an Heinrich Hannover, Vorgänge, 1973, Heft 51.
  • Mammen, Rainer, "Realismus im Kinderbuch." Bremer Literaturgespräch der Volkshochschule, Bremer Nachrichten, 30.4.1973.
  • Zwang zum Diskount. Rechtsanwalt Heinrich Hannover rief das Bundesverfassungsgericht an - gegen die unterschiedliche Zumessung von Honoraren für Pflichtverteidiger. Hannovers Verdacht: Wer Linke verteidigt, bekommt weniger Geld. , Der Spiegel, 16.4.1973.
  • Heutgen, Alfons, "Linke Leute des Rechts.", Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt, 3.12.1973.
  • Serke, Jürgen, "Mordspur 59 blieb im Regal. Wurde in Bremen ein Bauarbeiter als Sexualmörder verurteilt, weil er der bequemere Angeklagte war?", Stern, 10.4.1974.
  • Serke, Jürgen, "Linker Mann, was nun? Über Heinrich Hannover in der Serie `Deutschland deine Strafverteidiger`", Stern, 1974 , Heft 15.
  • Serke, Jürgen, "Der Zeuge fuhr im Zug vorbei. Wie die Bremer Kripo für einen Mädchenmord doch noch einen Täter fand.", Stern, 7.11.1974.
  • Krumm, Karl-Heinz, "Solidarität ist eine Sache von Gegenseitigkeit. Wie der Bremer Anwalt Heinrich Hannover die politische Strafverteidigung sieht.", Frankfurter Rundschau, 20.12.1974.
  • Leserbrief zu Ulrike Meinhof, Stern, 2.5.1974.
  • Ziegler, Gerhard, Kommentar (über eine Podiumsdiskussion in Frankfurt/M.) , Frankfurter Rundschau, 8.2.1974.
  • Brügmann, Wolf Gunter, "Wirbel um den roten Heinrich.", Vorwärts, 25.9.1975.
  • Heyen, Wolfgang, "Ein Mord, der ungesühnt bleiben wird?", Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.12.1976.
  • Serke, Jürgen,  In "Strafverteidiger in Deutschland", Sammlung Luchterhand, 1976.
  • Maunz, Gerhard, "Sternstunden der Reaktion. Zum Prozeß gegen Karl Heinz Roth und Roland Otto.", Der Spiegel, 23.5.1977.
  • Busche, Jürgen, "Verteidiger auf ungerader Front.", Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.2.1977.
  • Mauz, Gerhard,"Ich rufe das Gericht nicht an. Zum Prozeß gegen Roth und Otto.", Der Spiegel, 31.1.1977.
  • Suhrbier, Hartwig, "Ein harter Stuhl und ein zwiespältige Richter. Zum Prozeß gegen Roth und Otto.", Frankfurter Rundschau, 25.1.1977.
  • Gössner, Rolf, Klein, Paul, "Justizkritik bei Strafe verboten. Zum Ehrengerichtsverfahren gegen Rechtsanwalt Heinrich Hannover.", Neue Politik, Sept. 1978.
  • Justizkritik bei Strafe verboten. Zum Ehrengerichtsverfahren gegen Rechtsanwalt Heinrich Hannover., Bremer Blatt, Sept. 1978.
  • Schultze, Sabine, Vom Recht, Unrecht anzuprangern. Porträt des Bremer Anwalts und Notars Heinrich Hannover. , Kölner Stadtanzeiger, 22.7.1978.
  • Über den linken Rechtsanwalt gerichtet. Für eine zugeschlagene Tür, eine Satire und das böse Wort von der Folter: 3000 Mark Buße und ein Verweis. , Kölner Stadtanzeiger, 15.7.1978.
  • SPD-Juristen zum Urteil gegen Anwalt Hannover. , Bremer Nachrichten, 14.7.1978.
  • Weinsheimer, Lilo, Ich werde Unrecht als Unrecht brandmarken. Ein Ehrengericht verurteilt den Anwalt Heinrich Hannover zum zweiten Mal., Frankfurter Rundschau, 14.7.1978.
  • Was ein Anwalt nicht sagen sollte. Ehrengerichshof belegt Heinrich Hannover mit Verweis und Geldbuße., Weser-Kurier, 8.7.1978.
  • Ehrengericht: Verstoß gegen Standespflicht. Verweis und Geldbuße für Rechtsanwalt Hannover. , Bremer Nachrichten, 8.7.1978.
  • Justiz und Politik. Zur Neuauflage des Buches: Politische Justiz 1918 - 1933., Die Welt, 15.4.1978.
  • Abendroth, Wolfgang, Nur wer kämpft, kann siegen. (Rezenzion: Klassenherrschaft und politische Justiz), Konkret, Mai 1979.
  • Schmid, Richard, Ein Rückblick auf Peinlichkeiten. (Rezension: Klassenherrschaft und politische Justiz), Stuttgarter Zeitung, 2.5.1979.
  • Preuß, Ulrich K., Rezenzion: Klassenherrschaft und politische Justiz, Demokratie und Recht, 1979, Heft 1.
  • Stuby, Gerhard, Plädoyers für ein demokratisches Recht. (Rezenzion Klassenherrschaft und politische Justiz), Deutsche Volkszeitung, 4.10.1979.
  • Kleiner Unterschied. Nach einem merkwürdigen Maßstab honorierte das Kölner Oberlandesgericht die Verteidiger in einem Polit-Verfahren: Zwangsverteidiger mehr, Vertrauensanwälte weniger., Der Spiegel, 30.9.1979, Heft 40.
  • Gössner, Rolf, Ein Advokat der roten Teufel. (Rezenzion: Klassenherrschaft und politische Justiz), Die Neue, 19.4.1979.
  • Anwälte attackieren Gesetzgeber. Verteidiger äußern sich vor dem Russell-Tribunal. , Stuttgarter Zeitung, 8.1.1979.
  • Rechtsanwälte zählten vor dem "Russell-Tribunal" ein Sündenregister auf. , Frankfurter Rundschau, 8.1.1979.
  • Nordhoff, Inge, Von der Befeiung der Wünsche, spielen und lernen, August 1980, Heft 8.
  • Weinsheimer, Lilo, Thälmanns Tod soll nach 37 Jahren endlich gesühnt werden. , Frankfurter Rundschau, 26.2.1982.
  • Schueler, Hans, Hinterrücks, aber nicht heimtückisch? Kölner Staatsanwälte weigern sich seit zwanzig Jahren, die Mörder des KPD-Vorsitzenden anzuklagen., Die Zeit, 5.3.1982.
  • Leykam, Ellen, Von Huppdiwupp und Wadewutzel. , Weser-Kurier, 27./28.2.1982.
  • Wadewitz und Wadewutzel. , Thurgauer Zeitung, Frauenfeld, Februar 1982.
  • Kusserow, Raimund, Der Professor und die Idioten., Stern, 1983, Heft 30.
  • Peinlich sondergleichen. Fast vier Jahrzehnte nach der Ermordung des KP-Führers Thälmann wird dem letzten noch lebenden Tatverdächtigen der Prozeß gemacht., Der Spiegel, 3.7.1983, Heft 27.
  • Thälmann-Mord doch vor Gericht. Bremer Anwalt erzwang Strafverfahren um ehemaligen KPD-Chef. , Weser-Kurier, 30.6.1983.
  • Stoppler, Michael, Die furchtbaren Juristen erzeugten die unheimliche Republik. , Rote Robe, 30.6.1983.
  • Mauz, Gerhard, Was wir verstrickten Menschen schulden, Der Spiegel, 19.6.1983, Heft 25.
  • Harenberg, Karl-Heinz, Taschenbücher (Hannover, Wallraff, Die unheimliche Republik), NDR 2, 29.9.1984.
  • Tamin, Sibylle, Keine Angst vorm Fliegen., Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), 18.11.1985.
  • Schnibbe, Cordt, Gelernt und gelitten. Der Anwalt, der Ulrike Meinhof verteidigte., Die Zeit, 1.11.1985.
  • Dolle-Weinkauff, Bernd, Der Geschichtenerzähler Heinrich Hannover., Fundevogel. Kritisches Kinder-Medien-Magazin, Mai 1985.
  • , Eine Zeit, in der die Falschen verurteilt werden. , VDJ-Forum, 1985, Heft 4.
  • Abendroth, Wolfgang, u.a., Eine Zeit, in der die Falschen verurteilt werden. Leben für ein demokratisches Recht. Heinrich Hannover zum 60. Geburtstag. , VSA-Verlag, 1985.
  • Büchner, Lutz Michael, Eine Zeit, in der die Falschen verurteilt werden. , ZRP, 1986, Heft 11, S.  298.
  • Thiele, Hans-Günther, Ein brandaktueller Klassiker. "Politische Justiz 1918-1933" in Neuauflage erschienen., Weser-Kurier, 23.12.1987.
  • Henkel, Peter, Der Skandal ist vermieden worden. Wie in Schwäbisch-Gmünd Richter wegen Mutlangen-Blockaden verurteilt werden., Frankfurter Rundschau, 28.10.1987.
  • Richter stehen vor Richtertisch. In Mutlangen-Prozeß mehr gelernt als während des Studiums., Frankfurter Rundschau, 28.10.1987.
  • Zwei Arten von Richtern? Blockade-Prozesse zeigen gegensätzliche Juristenpositionen., Bremer Nachrichten, 28.10.1987.
  • Wegener, Heiko, NS-Verbrechen von der Rechtspechung verkannt. Bremer Strafverteidiger Heinrich Hannover klagt in WK-Gespräch bundesdeutsche Justiz an. , Weser-Kurier, 28.3.1987.
  • Preis für Hannover., Kurier am Sonntag, 15.3.1987.
  • Anwalt, Buchautor, Demokrat. Heinrich Hannover erhielt Ehrendoktorwürde von Ostberliner Universität. , Verdener Aller Zeitung, 8.1.1987.
  • Dolle-Weinkauff, Bernd, Anstiftung zur Einbildung. Erzählerrollen im Kinderbuch am Beispiel von Heinrich Hannover, Janosch und Jürgen Spohn. Vorträge des Germanistentags Berlin 1987. , Niemeyer (Sonderdruck), 1987.
  • Ehrendoktorwürde für Rechtsanwalt Heinrich Hannover. , Neue Justiz, 1987, Heft 1.
  • Asbrock, Bernd, Rezension: Politsche Justiz 1918-1933., betrifft Justiz, Sept. 1988, Heft 15, S.  328.
  • Buskup, Harald, Anwalt zwischen allen Stühlen. Heinrich Hannover: RAF-Verteidiger, Kinderbuch-Autor, unbequemer Linker. „Rechtsstaat nicht verwirklicht“ – Nebenkläger im Thälmann-Prozeß. , Kölner Stadtanzeiger, 18.8.1988.
  • Mayer, Udo, Buchbesprechung: Politische Justiz 1918-1933., Demokratie und Recht, 1988, Heft 3.
  • Jäger, Herbert, Buchbesprechung: Politische Justiz 1918-1933., Strafverteidiger, 1988, Heft 3.
  • Wann wurde Ernst Thälmann ermordert? Eine Erwiderung, taz am Wochenende, 14.5.1988.
  • Dolle-Weinkauff, Bernd, In: Kritisches Lexikon zur deutschprachigen Gegenwartsliteratur, 1988.
  • Köhler, Manfred, Buchbesprechung: Politische Justiz 1918-1933., Archiv für hessische Geschichte und Altertumskunde, 1989, Bd. 47.
  • Rottka, Eckart, Buchbesprechung: Zum Thälmann-Mord-Verfahren, Die Weltbühne, 19.9.1989.
  • Schöneburg, Volkmar, Buchbesprechung: Politische Justiz 1918-1933., Staat und Recht, 1989, Nr. 7.
  • Wiebus, Hans-Otto, Anwalt aus Leidenschaft. Neue Kriminalpolitik., Staat und Recht, 1989, Nr. 7.
  • Schöneburg, Volkmar, Buchbesprechung: Terroristen und Richter. , Utopie kreativ, Nov./Dez. 1992, Nr. 25/26.
  • Jahn, Joachim, Auf dem rechten Auge blind? Heinrich Hannovers Thesen zur "Politischen Justiz"., Hannoversche Allgemeine Zeitung, 14.10.1992.
  • Für Großeltern und Enkel, Pforzheimer Zeitung, 15.8.1992.
  • Quorin, Marianne, Abrechnung mit der politischen Justiz. Ein dreibändiges Werk zieht eine akribische und kritische Bilanz des Kampfes gegen den Terrorismus., Kölner Stadtanzeiger, 12.5.1992.
  • Lederer, Herbert, Buchbesprechung: Terroristen und Richter. , Marxistische Blätter, 1992, Nr. 2.
  • Schwelien, Michael, Wie die Gerechtigkeit verlorenging. Heinrich Hannovers Störversuch „Terroristenprozesse“. , Die Zeit, 10.1.1992.
  • Jaschke, Hans-Gerd, Schwierigkeiten bei der Aufarbeitung des Terrorismus., Das Parlament, 26.2.1993, Nr. 8-9.
  • Scheerer, Sebastian, Buchbesprechung: Hannover/Gössner/Overath: Terroristen und Richter. , Kritische Justiz, 1993, 1, S. 115-118.
  • Holm, Knut, Der Modrow-Prozess, Spotless Verlag, 1993.
  • Seifert, Jürgen, Anwalt mit aufrechtem Gang. Heinrich Hannover zum 70sten. , Vorgänge, 1995, 132, S. 27-28.
  • Müller-Münch, Ingrid, Erledigung durch den Tod. DDR besaß Hinweise über SS-Mann, leistete der West-Justiz aber keine Amtshilfe. , Frankfurter Rundschau, 20.12.1995.
  • Ein Geschenk vom Geburtstagskind. Heinrich Hannover, der moderne Klassiker der Kinderliteratur ist am 31. Oktober 70 Jahre alt geworden. , Spielen und lernen. Die Zeitschrift für Eltern und Kinder, 1995, 11.
  • Perels, Joachim, Kontinuität im Kampf um der Menschen Rechte. Heinrich Hannover zum 7o. Geburtstag., Kritische Justiz, 1995, 4.
  • Heinrich Hannover 70., Frankfurter Allgemeine, 31.10.1995.
  • Das Thälmann-Mordverfahren. In: Die Juristische Aufarbeitung des Unrechts-Staats. , nomos Verlag, 1998.
  • Müller-Münch, Ingrid, Scharfer Protest in bürgerlichem Stil. Der unbequeme Rechtsanwalt Heinrich Hannover hat seine Erinnerungen geschrieben: „Die Republik vor Gericht 1954 – 1974“., Frankfurter Rundschau, 20.11.1998.
  • Wendler, Jürgen, Innenansicht eines Staates. Drd Bremer Anwalt Heinrich Hannover wird als Buchautor zum Ankläger., Weser-Kurier, 26.11.1998.
  • Erlebnisse aus deutschen Gerichssälen. Der Jurist HH über seine Kindheit in Anklam, „linke“ Mandanten und das Schreiben von Kinderbüchern, Nord-Kurier, 10.10.1998.
  • Rohwer, Jürgen, Wer ist Freund und wer der Feind. Deutsche Justiz und die Republik., Berliner Zeitung, 10./11.10.1998.
  • „Am Anfang hatte ich Lampenfieber“. Heinrich Hannover ist Bremens bekanntester Jurist. Was er aus Kommunisten- und RAF-Prozessen lernte, hat er jetzt in zwei Büchern beschrieben und uns erzählt. , taz Bremen, 19.9.1995.
  • Därnstädt, Thomas, Ein Prozeß gegen die Justiz. Rechtsanwalt Hannover packt seine Akten aus. , Spiegel special, 1.10.1998, 10.
  • Umfaller Scherf. Ich wurde abgehört. Leserbrief. , Weser-Kurier, 14.2.1998.
  • Müller, Ingo, Buchbesprechung: Die Republik vor Gericht, Kritische Justiz 1999,4, S. 643-646.
  • Wendler, Jürgen, Ein Idealist mit viel Fantasie. Heinrich Hannover wird heute 75., Weser-Kurier, 31.10.2000.
  • Köhler, Otto, Schröders Kalter Krieg, In: Blätter für deutsche und internationale politik, 2000, Bd. 6.
  • Henkel, Peter, Unversöhnlich klingt anders. Wie der frühere Bundesanwalt Klaus Pflieger heute auf die RAF-Täter und den deutschen Herbst zurückblickt., Frankfurter Rundschau, 15.8.2001.
  • Die Nähe zur Macht schein Menschen zu verderben. Heinrich Hannover las aus seinen Erinnerungen als Rechtsanwalt., Osterholzer Kreisblatt, 22.3.2002.
  • Kramer, Helmut, Verteidiger des Rechtsstaats und Chronist der juristischen Zeitgeschichte., verdikt 1/2005.
  • Dahn, Daniela, Heinrich Hannover wird 80., Ossietzy, 12/2005.
  • Remmers, Ulla, Mit Kindern ins Land der Fantasie., E&W, 11/2005.
  • Köhler, Otto, Drei Freunde. Zum 80. Geburtstag. Aus dem Rechtsanwalt Heinrich Hannover ist nie was Rechtes geworden., Freitag, 4.11.2005.
  • Prantl, Heribert, Ein Vorbild für unbequeme Juristen., SZ, 31.10.2005.
  • Auch Hasen haben Zahnweh. Heinrich Hannover liest beim Ferienspaß in der Käseglocke., Weser-Kurier, Wümme Zeitung, 23.7.2005.
  • , Als Kinderbuchautor bestsellerverdächtig. Als Jurist widerständiger Rebell. Heinrich Hannover - ein Pazifist von Herzen. , chrismon plus, 2006, 9.
  • Derleder, Peter, Heinrich Hannover zum 80. Geburtstag, Kritische Justiz, 2006, 1, S. 90-96.
  • Bausch, Mechtild, Ein streitbarer Pazifist, taz, 20.12.2006.
  • Winkler, Willi, Der Links-Verteidiger. Heinrich Hannover, Anwalt in der jungen BRD, im Film-Porträt, SZ, 30.10.2007, ,  
  • Meise, Rüdiger, Der Grenzgänger. Zu Gast in Hannover, Hannoversche Allgemeine, 2.7.2007.
  • Henkel, Peter, Brutkasten für späteren Terror., Frankfurter Rundschau, 14.2.2007.
  • Groth, Peter, Dummes Zeug aus dem Zoo. Tierisch-witziges Buch von Heinrich Hannover und F.W. Bernstein, Weser-Kurier, 19.10.2008.
  • Bei Räubers am Frühstückstisch. Einst streitbarer Rechtsanwalt, nun Großvater und Geschichtenerzähler., Osterholzer Kreiszeitung, 11.10.2008.
  • Müller-Münch, Ingrid, Der Mann, der keine Ruhe gibt. , Frankfurter Rundschau, 6.10.2008.
  • Mit Huppdiwupp durch den Schornstein. , Weser-Kurier, 29.3.2008.
  • Seit 40 Jahren Kinderbuchautor. Heinrich Hannover liest vor der Käseglocke für den Ferienspaß, Weser-Kurier, Wümme Zeitung, 13.08.2008.
  • Die Betroffenen sind alt, es sterben immer mehr weg. Wie sich der Anwalt HH um die Rehabilitierung von "Opfern der Justiz des Kalten Krieges" bemüht. Briefwechsel mit dem Bundeskanzleramt, Frankfurter Rundschau, 14.8.2008.
  • Neues aus Heinich Hannovers Feder., Weser-Kurier, Stadtteil-Kurier, 16.4.2009.
  • Krieg, Claudia, Buchbesprechung "Reden vor Gericht", Konkret, 2010, 12.
  • Dobrawa, Ralph, Buchbesprechung "Reden vor Gericht", Klarsicht. Die linke Kleinzeitung für den Landkreis Gotha, 2010, 12.
  • Diewald-Kerkmann, Gisela, Buchbesprechung "Reden vor Gericht", H-Soz-Kult, 8.12.2010.
  • Schuer, Sigrid, Buchbesprechung "Reden vor Gericht", Weser-Kurier, Kurier am Sonntag, 5.12.2010.
  • Knorr, Lorenz, Buchbesprechung "Reden vor Gericht", UZ - Unsere Zeit, 19.11.2010.
  • Wolff, Friedrich, Ein Lehrbuch über den Rechtsstaat, Ossietzy, 2010, 19, S. 706.
  • Kirschey, Peter, Unermüdlicher Kämpfer, Neues Deutschland, 29.11.2010.
  • Huppdiwupp auf Platt - Heinrich Hannover übersetzt sein Buch. , Weser-Kurier, 1.11.2010.
  • Stuby, Gerhard, Gegen den Strich, Buchbesprechung "Reden vor Gericht", Blätter, 2010, 11, S. 117-119.
  • Henkel, Peter, Buchbesprechung "Reden vor Gericht", Frankfurter Rundschau, 28.9.2010.
  • Hinrichs, Jürgen, Seine Waffe ist das Wort, Weser-Kurier, Kurier am Sonntag, 26.9.2010.
  • Canjé, Hans, Ein deutscher Pitaval. Buchbesprechung "Reden vor Gericht", Neues Deutschland, 23.9.2010.
  • Bender, Hilmar, Heinrich Hannover und der chaotische Unsinn, Grünschnabel. Magazin für Familie und Stadtkultur , April 2010.
  • Erdmann, Peter, Auch Otto Schily war sein Mandant, Weser-Kurier, 1.4.2010.
  • Geschichtsstunde mit Zeitzeugen. Dr. Heinrich Hannover erzählt von seiner Jugend im Nationalsozialismus, Osterholzer Anzeiger, 14.3.2010.
  • Geschichtsstunde mit Heinrich Hannover., Weser-Kurier, Wümme Zeitung, 13.3.2010.
  • Platt, Edwin/ Felsing, Monika, Ein wacher Geist im Unruhezustand, Weser-Kurier, 25.1.2010.
  • Bücher vom Boden bis zur Decke., Weser-Kurier, Wümme Zeitung, 31.10.2011.
  • Kuzaj, Thomas, Mordfall Kampa nach 40 Jahren geklärt. , Kreiszeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, 20.8.2011.
  • Lelley, Jan Tibor, Buchbesprechung "Reden vor Gericht", NJW, 2011, 11.
  • Kerscher, Helmut, Große Rhetorik. Heinrich Hannovers wichtigste Strafprozesse (Buchbesprechung "Reden vor Gericht"), SZ, 7.2.2011.
  • (Text aus "Reden vor Gericht" wörtlich übernommen) Ein Baron, der Polen als Wanzen bezeichnete. Der Fall Arthur Sahm ./. Otto Freiherr von Fircks. , Polen und wir, 2011, 1, S. 27-29.
  • Wächtler, Hartmut, Buchbesprechung: Reden vor Gericht., Strafverteidger, 2011, 1.
  • Ramelsberger, Annette, Ein richtiger Linker. Der Bayerische Anwaltverband verleiht dem Strafverteidiger Heinrich Hannover den Max-Friedlaender-Preis, SZ, 12.11.2012.
  • Fischer, Frauke, Bayerns Anwälte ehren Heinrich Hannover. Der 87-jährige Bremer erhält den Max-Friedlaender-Preis, Weser-Kurier, 8.11.2012.
  • Prof. Dr. Albrecht, Peter-Alexis, Zwei Anwälte, zwei Systeme, ein Weg des Rechts - Politische Strafprozesse in Ost und West, NJW, 2012, 11.
  • Zwischen Gericht und Kinderzimmer. Ausstellung für Anwalt und Autor Heinrich Hannover in der Hawerkamp-Kunsthalle, Westfälische Nachrichten, 5.5.2012.
  • Kinners snacken platt mit Autor Heinrich Hannover, Weser-Kurier, Syker Kurier, 14.4.2012.
  • Der Clown ist platt. Heinrich Hannover hat ein Kinderbuch in seiner Muttersprache verfasst., Weser-Kurier, Stadtteil-Kurier, 5.1.2012.